Abgeltungssteuer vor dem Aus? Wie die Regierung an Ihre Zinsen will…

Warum die Abschaffung der Abgeltungssteuer für Aktionäre kein Grund zur Freude ist…

Abgeltungssteuer vor dem Aus?

Wieso die Bundesregierung die Abgeltungssteuer wieder abschaffen will und warum das kein Grund zur Freude ist…

Die Einführung der Abgeltungssteuer sorgte 2009 für Aufregung: 25% Schutzgeld erhebt die Bundesregierung seit dem auf Kapitalerträge, womit die Rendite von Aktien deutlich unattraktiver geworden sind und nur noch für einige Bürger eine Option zur Altersvorsorge darstellen (daß Lebensversicherungen nicht zur Altersvorsorge taugen, haben die meisten inzwischen zum Glück begriffen), da die wenigsten gar nicht wissen, wie man mit Aktien überhaupt Geld verdient und ihr Vermögen daher in die Hände ihrer Bank oder eines sog. „unabhängigen Finanzberaters“ legen, was in etwa eben so selten zum Erfolg führt, da wirklich „unabhängigen Finanzberaters“ ganz selten sind (die meisten arbeiten für einen Konzern wie AWD, DVAG und ähnliche Unternehmen und sind daher von diesen wirtschaftlich abhängig!).

Und daß Banken nicht kundenorientiert beraten und investieren, sollte inzwischen hinlänglich bekannt sein, wenn Sie unseren Blog schon länger verfolgen. Falls nicht, lesen Sie doch mal diesen Artikel, warum Papageien die besseren Börsenmakler sind oder diesen Artikel, wie Banken ihren Kunden faule Aktien unterjubeln

Viele sorgen also vor, in dem sie ein Eigenheim erwerben, um im Alter wenigstens die Miete sparen zu können, denn wie schon Dagobert Duck, die reichste Ente der Welt, gerne sagte, ist gespartes Geld verdientes Geld. Aber auch die Idee mit dem Eigenheim wird häufig, wenn nicht gar meistens, zum Bumerang, wie wir ebenfalls erst vor kurzem in unserem Bericht über den Eigenheimbau und seinen Auswirkungen für unsere Wirtschaft berichteten. Schmackhaft gemacht wird dem Kunden der Treum vom EIgenheim gerne mit soclhen Argumenten wie „Ihr Haus ist Ihr größter Vermögenswert“ oder „…die größte Investition Ihres Lebens“, soch ist das wirklich so? Nun, grundsätzlich sind Immobilien tatsächlich Vermögenswerte! Die entscheidende Frage ist nur, für wen es ein Vermögenswert ist! In der Regel für denjenigen, der dafür Geld erhält. Eine Verbindlichkeit ist es dagegen für denjenigen, der Geld dafür bezahlt. Und jetzt fällt bei Ihnen sicher der Groschen, warum Banker gerne so argumentieren wie gerade erläutert…

Der neueste Streich soll nun die Abschaffung der erst vor 5 Jahren eingeführten Abgeltungssteuer sein. Doch das ist kein Grund zum Jubeln! Denn statt mit (fix) 25% sollen Aktienerlöse zukünftig nach der Einkommenssteuertabelle versteuert werden, also in der Spitze bis zu 47%!!!

Wie Sie sich und Ihr Vermögen vor den „Geiern“ retten können, erfahren Sie natürlich immer noch in einem der deutschlandweiten Cashflow-Clubs

Alles zur Abschaffung der Abgeltungssteuer bei FOCUS Online

Schreibe einen Kommentar