Einkommensteuern sparen

Bargeld lacht? Warum Regierungen und Banken gegen das Bargeld kämpfen…

Der Krieg gegen das Bargeld

Warum Banken und Regierungen gegen das Bargeld kämpfen

„war on cash“ nennt der amerikanische Ökonom Joseph Salerno das aktuelle Betreiben der Banken und Regierungen

„Bargeld lacht“ war früher ein üblicher Slogan bei klein-und mittelständigen Betrieben. Bargeld war sicheres Geld, Bargeld war ein gern gesehenes Tauschmittel für Waren und Dienstleistungen, Bargeld war praktisch, weil es leicht zu transportieren war. Doch spätestens seit dem Internet und der Euro-Einführung hat sich das geändert. „Elektronisches Geld“ kam immer mehr in Mode, weil es digital zu transferieren ist und somit noch mehr Flexibilität bietet. Und noch einen Vorteil hat es gegenüber Bargeld: es läßt sich per Mausklick erstellen! Das ermöglicht es den Banken natürlich ungemein, unkontrolliert neues Giralgeld bzw. Buchgeld zu produzieren und so die Geldmenge künstlich zu vermehren. Das kurbelt zwar dei Inflation unverhältnismäßig an, aber da ja zumidnest unsere Banken von der Inflation profitieren, ist das Geld drucken nicht nur ein beliebtes, sondern auch ein sehr profitables Geschäft!

So ist die Bargeldzahlung im Einzelhandel in den letzten 10 Jahren von 66 auf nur noch gut 54% zurückgegangen, während der bargeldlose Zahlungsverkehr von 30,5 auf 42,6% um fast 50% zugelegt hat.

Über die Hintergründe für die fortschreitende „Elektronisierung“ des Zahlungsverkehrs hat die FAZ in einem Beitrag erläutert.

Folge uns...