Demografischer Wandel: Immobilien-Nachfrage durch Senioren wird stark ansteigen

Immobilien-Nachfrage durch Senioren wird dank demografischem Wandel in den nächsten 15 Jahren um 10-20% ansteigen

Demografischer Wandel: Deutschland vergreist langsam - Immobiliennachfrage durch Senioren wird stark ansteigen

Immobiliennachfrage durch Senioren wird stark ansteigen

Deutschland wird immer älter, vergreist nahezu! Einem Artikel des FOCUS zufolge wird die Nachfrage nach Immobilien durch Senioren in den nächsten 15 Jahren in Sachsen-Anhalt um 10 bis über 15% ansteigen! Darum sollten die Immobilien-Investoren im Land ernsthaft darüber nachdenken, ihre zukünftigen Immobilien altersgerecht auszuwählen. Denn das verspricht weniger Mieterfluktuation, weil Mieter im Alter nicht dazu gezwungen werden, sich eine altersgerechtete Wohnung zu suchen, weil die bisherige Wohnung nicht mehr praktisch oder bewohnbar ist. Doch was ist „altersgerecht“? Welche Anforderungen haben Senioren bei der Wohnungssuche?

1. Rentner bleiben ihrem Viertel treu

In erster Linie möchten Senioren bei einem Umzug keine Völkerwanderung unternehmen. Sie bleiben gerne in ihrem bisherigen Wohnviertel, weil sie hier ihre sozialen Kontakte haben, die sie teilweise über Jahrzehnte aufgebaut haben. Was soll ein Senior in einem völlig anderen Wohnviertel oder gar Ort, wo er niemanden kennt?

2. Die richtige Mischung machts!

Senioren mögen belebte Straßen, wo man alle paar Schritte ein Schwätzchen machen kann. Das darf auch gerne mit jüngeren Menschen sein, allerdings möchten sie mit jungen Menschen und Familien nicht unbedingt als direkte Nachbarn haben, weil Senioren lärmempfindlich sind. Ein Mietshaus für Senioren in einem ruhigen Viertel, wo auch jüngere Menschen leben erachten sie als ideal!

3. Senioren mögen keine Treppen

Treppensteigen bereitet Senioren Probleme, darum ist ein Haus mit einem Fahrstuhl fast schon Pflicht! FOCUS meint zwar, daß Senioren nicht gerne parterre wohnen, weil sie ein hohes Sicherheitsbedürfnis hätten, allerdings sind ebenerdige Wohnungen mit einem fenster zur Straße, wo reger Personen-Durchgangsverkehr, aber wenig Straßenverkehr ist (wegen der Ruhe) auch bei vielen Älteren beliebt, weil man hier oft ein Schwätzchen direkt am Fenster halten kann.

4. Lage, Lage, Lage…

Wie immer bei Immobilien spielt die Lage die hauptsächliche Rolle über den Erfolg und damit den Cashflow einer Immobilie. Doch was bedeutet „Lage“ für Senioren? Die haben schließlich – wie gerade festgestellt – ganz andere Anforderungen an eine Wohnung als junge Leute. Wie schon erwähnt wünschen sie eine verkehrsberuhigte Lage oder Lärm, jedoch mit eher regem Fußgängerverkehr in ihrer vertrauten Umgebung. Aber auch Einkaufsmöglichkeiten sollten in unmittelbarer Nähe sein, um die Einkäufe nicht durch die halbe Stadt schleppen zu müssen. Außerdem sollten öffentliche Verkehrsmittel in unmittelbarer Nähe erreichbar sein, jedoch nicht direkt durch den Hausflur fahren! und dann sind grüne Gegenden zum Spazieren gehen mit einem schönen Park o.ä. als Treffpunkt sehr beliebt.

Wenn man diese vier Kriterien beim Hauskauf beachtet, sollte der evtl. Leerstand von Wohnungen kein Problem werden!

Schreibe einen Kommentar